LARP

Was ist LARP und was hat es hier zu suchen?

LARP steht für Live Action Role Playing und ist ein Rollenspiel, bei dem man als Spieler die Figur die man spielt auch selber verkörpert.

 

Dazu gehören unter anderem komplette Gewandungen, Waffen, Rüstungen und vieles mehr. Ob gekauft oder selber gemacht spielt hierbei keine Rolle, obwohl es durchaus Spieler gibt die viel Wert auf selbst gemachte Gewandungen (oder Rüstungen) legen, da man hier seine eigenen Ideen verwirklichen kann.

Es gibt unter LARPern einen Spruch: „LARP frisst dein Gehirn“
Was nichts anderes bedeutet als: Fängst du einmal an, dreht sich vieles nur noch um LARP. Was kann ich noch für meinen Charakter machen? Wie kann ich ihn weiter ausgestalten? Man schaut ständig in Läden nach Kleinigkeiten, die eventuell brauchbar sind.
Es ist ein sehr zeitaufwändiges aber auch interessantes Hobby. Welche Rolle man spielt ist jedem selbst überlassen: Heiler, Zauberer, Händler, Schmied, Kämpfer usw. Wozu auch man selbst sein, wenn man lieber einen Ork spielen kann oder ein Kopfgeldjäger in einer fernen Zukunft?  Krieger in der Schlacht, der Trunkenbold am Abend in der Taverne oder ein geschätzter Schmied, die Möglichkeiten sind nahezu endlos.

Als Gründer der Enclave of Fire hat sich Arvonot schon sehr lange für LARP interessiert und konnte letztes Jahr (2018) zum ersten mal auch am LARP Teilnehmen und gegen Ende 2018 kam Arvonot mit einem Organisator (Orga) einer Convention (Con) in Kontakt und so war die Idee geboren, LARP oder zumindest die Organisation anderen nicht nur näher zu bringen sondern auch bei der Organisation eigener Veranstaltungen zu helfen.

Für mehr Informationen meldet euch unter larp[at]enclave-of-fire.de

 

Rollenspiel als Lebenshilfe

 

Darüber hinaus hat Arvonot noch ein anderes Projekt ins Leben gerufen: Die kleinen Lindwürmer. Als Teil einer kleinen LARP-Gruppe haben sich so einige Leute zusammen getan um Rollenspiel im Allgemeinen und LARP im Speziellen anderen Leuten nicht nur näher zu bringen sondern auch kranken Kindern damit zu helfen.

Foto Thomas Dreyer

Denn:

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Nicht selten gehen psychische Erkrankungen mit substantiellen Schwierigkeiten in Aufbau und Aufrechterhaltung von sozialen Beziehungen einher – dies wird von den Betroffenen zudem als besonders schwerwiegende Belastung wahrgenommen. Ein zentraler Auftrag der psychiatrischen Versorgung, insbesondere in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, ist es daher, die sozial-kognitiven Fertigkeiten der Patienten zu stärken.

Bereits seit einiger Zeit gehören Trainingsprogramme zur Förderung sozialer Kompetenzen zum elementaren Behandlungsangebot einer Vielzahl an psychiatrischen Einrichtungen. Die Mehrheit der existierenden Programme baut dabei gezielt auf den Einsatz von Rollenspielen als Methode zur systematischen und lebensnahen Erweiterung des Handlungsrepertoires in sozialen Situationen. Eine bisher weitgehend unbeachtete Möglichkeit zur Förderung sozial-kognitiver Fertigkeiten im psychiatrischen Kontext ist die Implementierung von spielerischen Unterhaltungsangeboten zum Thema Rollenspiele. Die Möglichkeiten hierfür sind vielfältig: Angefangen bei Computerspielen, über Karten- und Brettspiele, bis hin zum groß-angelegten „Live Action Role Playing“ (LARP). Bereits jetzt sind derartige Angebote insbesondere im Bereich der politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen im Einsatz, um eine intensivere, nachhaltigere und gleichzeitig spielerische Beschäftigung mit bestimmten Inhalten zu ermöglichen. Ein systematischer Einsatz im Rahmen der psychiatrischen Versorgung steht jedoch noch aus.

 

Unser Konzept steht kurz vor der Vollendung und wir hoffen damit vielen Kindern nicht nur eine angenehme Zeit sondern auch eine langfristige Hilfe bieten zu können.

Schaut auch auf Facebook vorbei: https://www.facebook.com/kleinelindwuermer/

Für Fragen zum Thema LARP oder unserem gemeinnützigen Projekt schreibt einfach eine Mail an larp[at]enclave-of-fire.de